BĂĽhne frei - fĂĽr die Theatergruppe Puch

Auf zur Theaterprobe: Ein Blick hinter die Kulissen!

by Barbara / 23. Februar 2023 / Event / Menschen / Tradition
Theatergruppe Puch © TVB Puch - Gerber



Alles Theater in der Fastenzeit in Puch bei Salzburg

Ein Fixpunkt im Kalender nach dem Fasching bei uns in Puch sind die beliebten Aufführungen der Theatergruppe Puch. Das Ensemble rund um Obfrau Annemarie Holztrattner hat sich mit seinen vor Heiterkeit und Pointen strotzenden Stücken weit über die Grenzen des Tennengaus hinaus einen Namen gemacht. Für uns Einheimische ist es vielleicht noch sind die komödiantischen Szenen noch etwas lustiger, da man die Darsteller oft auch privat schon sehr lange kennt und das Theater seit Jahren auch regelmäßig besucht.

Nach der zweijährigen Zwangspause wird nun im März das Stück „Modenschau im Ochsenstall“ von Jonas Jetten aufgeführt. Rund 100 Gäste werden im Festsaal beim Kirchenwirt in Puch pro Vorstellung wieder erwartet, welche die Komödie unter der Regie von Elisabeth Wintersteller genießen können.

Modenschau im Ochenstall © Theatergruppe Puch 2023

Wie viel Arbeit aber hinter so einer Aufführung steckt, wie die Darsteller das Stück proben bis es richtig sitzt und was Euch in diesem Jahr beim Pucher Bauerntheater erwartet, erzähle ich Euch heute hier im PUCH MAGAZIN. Ich habe die Pucher Theatergruppe am Rosenmontag bei einen der letzten Proben vor der Premiere am 10. März besucht und ich kann Euch nur eins verraten – es wird sehr lustig, bei der „Modenschau im Ochsenstall“!



Wer ist die Theatergruppe Puch?

Die Theatergruppe Puch, wie man sie heute kennt, feierte 2017 bereits ihr 40jährige Jubiläum und hat in den letzten Jahren Stücke wie „Petri Heil und Waidmanns Dank“ von Bernd Bombold, -„Drei Weiber und ein Gockel“ von Erwin Koch oder „Leberkäs und Rote Strapse“ von Regina Rösch aufgeführt. Plakate mit Bildern pro Theaterstück hängen im Problokal und erinnern an die vergangenen Aufführungen und ehemaligen Darstellern.

Problokal Theatergruppe Puch © TVB Puch - Gerber

Alle Stücke sind ländliche Lustspiele, die von der Theatergruppe Puch gerne gespielt werden und auch beim Publikum sehr gut ankommen. „Wir wollen keine tragischen oder traurigen Stücke spielen. Bei unseren Komödien sollen die Besucher herzhaft lachen können und die knappen zwei Stunden vergehen dabei wie im Flug“, so Annemarie Holztrattner, die von Anfang an dabei ist und selbst sicher schon bei über 20 Stücken in Puch mitgespielt hat. Ihre Lieblingsrollen sind dabei eine Bäuerin oder Magd am Hof – besonders wenn die Rolle etwas schusselig oder wie wir sagen würden „bodschat“ sein muss, so wie sie es und Ihre TheaterkollegInnen in den letzten Jahren auch öfters mal sein mussten:



Theater in Puch: Auszug aus der Chronik

„Puch bei Hallein – Geschichte und Gegenwart einer Salzburger Gemeinde“ von Gerhard Ammerer, 1998, S 674f.:

Kürzer oder länger existierende Theatergruppen finden sich wiederholt in der Geschichte von Puch. So bestanden etwas in der Zwischenkriegszeit gleich zwei nebeneinander in den beiden Hauptorten der Gemeinde: In Puch fanden in den 1920er und 1930er Jahren Aufführungen beim Kirchenwirt statt. Gespielt wurden Stücke wie Ludwig Ganghofers „Der Geigenmacher von Mittenwald“, Ludwig Anzengrubers Possen „Doppel-Selbstmord“ oder „s`Nullerl“ von Karl Morré. In St. Jakob erfreute sich das Publikum in den 1930er Jahren mit Stücken wie „Der Meineidbauer“ oder „Die Trud vom Oberhof“. Die Aufführungen dieses Ensembles fanden zunächst im Schulhaus, danach im Saal des Gasthauses Oberthurnhof statt. Von Laienschauspielern aus den Reihen der Jakobischützen wurde 1938 zur „200-Jahr-Feier ihrer Einkleidung“ auf einer vor der Kirche von St. Jakob aufgebauten Bretterbühne das Theaterstück „Der blutige Kindermord von Glaneck“ aufgeführt.

Theater in Puch © Pucher Gemeinde Chronik

Danach etablierte sich erst einige Zeit später wieder eine Theatergruppe in Puch, so wird berichtet, dass D`Puachstoana ab 1951 zur Aufbesserung der Vereinskassa ausnahmsweise ein paar Jahre Theater spielten und, dass in der Pfarrkirche Puch die Aufführung eines „Totentanz“-Stückes im Jahr 1958 stattfand. Zur Revitalisierung kam es erst 1977, als sich eine Gruppe Jugendlicher rund um die jetzige Obfrau Annemarie Holztrattner (eh. Brunnauer) zusammentaten. Damals noch unter dem Namen „Theatergruppe Puch des Salzburger Bildungswerkes“ als eingetragener Verein existiert die „Theatergruppe Puch e. V.“ seit 1991.



Auf zur Probe - ein Blick hinter die Kulissen!

Die Mitglieder der Theatergruppe Puch begeistern nicht nur alljährlich die Zuseher bei ihren Vorstellungen in der Fastenzeit, sondern haben auch bei den Proben ihren Spaß. Man merkt einfach welche Freude, sie dabei haben in fremde Rollen zu schlüpfen und besonders die vielen lustigen Szenen darzustellen.

Theatergruppe Puch beim Proben © TVB Puch - Gerber

Von Laientheater kann hier aber sicher keine Rede sein, so professionell wie die Pucher Theaterspieler hier ans Werk gehen. Beeindruckend welcher Zeitaufwand dabei investiert wird und wieviel Herzblut in jeder Rolle steckt. Man spürt den Spaß, den die Darsteller beim Spielen und bei den Proben haben. Für die Aufführungen in der Fastenzeit wird ab Oktober 2x wöchentlich geprobt und dann heißt es…

Proben, Proben, Proben – Lernen, Lernen, Lernen!

Wie schon ein altes Sprichwort sagt: OHNE FLEISS KEIN PREIS! So ist es auch beim Theaterspielen. Unzählige Stunden werden mit Proben und Lernen der Texte verbracht, wobei es dabei unterschiedliche Methoden gibt. Die einen Lesen es sich einfach gerne im Stillen, öfters durch und andere hören sich die zuvor aufgenommen Texte lieber bei einem Spaziergang über Kopfhörer an und verinnerlichen so die verschiedenen Szenen.

Theatergruppe Puch - Leseprobe © TVB Puch - Gerber

Der Text ist nicht alles!

Aber nicht nur allein der Text muss sitzen! Mimik, Gestik und der richtige Einsatz sind gefragt. Wird nur eine Tür zu früh geöffnet, das falsche Kostüm zur nächsten Szene gewählt oder die Bühne von der falschen Seite betreten, passt nichts mehr zusammen und bringt damit womöglich seine Schauspielerkollegen durcheinander und vermasselt die ganze Szene. Damit dies nicht passiert, gibt es die zwei Engel hinter der Bühne. Zum einen Elisabeth Wintersteller, die mit Ihrer Regie-Aufgabe bei den Proben und bei den Aufführungen ganz genau darauf achtet, dass jeder richtig steht oder sitzt, der Blick ins Publikum passt und die Szene damit auch richtig zur Geltung kommt. Und wenn es textlich mal wo hackt, ist Maria Lehrer als Souffleuse versteckt zur Seite und hilft den Darstellern wieder auf die Sprünge. Aber die Theaterspieler in Puch agieren so professionell, dass das Publikum es meist gar nicht bemerkt, falls mal ein Hoppala passiert.

Theatergruppe Puch - Probe - Regie © TVB Puch - Gerber



Der lange Wege: von der Leseprobe bis zum TheaterstĂĽck auf der BĂĽhne

Doch wie kann man sich das nun vorstellen? Wie läuft das Proben bis zur Aufführung in der Praxis nun ab, wie erlernt man als Gruppe so viel Text ohne Patzer und wie startet man eigentlich? So läuft es bei der Theatergruppe Puch ab:

1. Welches TheaterstĂĽck?

Als Erstes muss das Stück ausgewählt werden! Man geht z.B auf eine Webseite von Verlagen wie www.mein-theaterverlage.de, wählt die Kategorie und die Anzahl der Schauspieler aus, liest sich die Kurzbeschreibung durch und holt sich eine (meist kostenlose) Leseprobe, die dann in der Gruppe besprochen wird.

2. Der Rollensatz

Wenn man sich dann auf ein Stück geeinigt hat, besorgt man sich den Rollensatz vom Stück, die auch einiges kosten können. Das heißt man bezahlt pro Schauspieler, Regie und Souffleuse ein fertig ausgedrucktes Heft, dass um die 150-200 Euro kosten kann. Dazu werden auch Aufführungsgebühren pro Aufführung um die 10% der Einnahmen verrechnet.

3. Lesen

Nachdem jede/r der Theatergruppe das Skript gelesen und sich seinen Text farblich markiert hat, trifft man sich zur ersten „Leseprobe“. Dort sitzt man gemeinsam an einem Tisch und das Stück wird von Szene zu Szene komplett durchgelesen – jeder seinen Part. Da sich zum Lernen gerne einige die Texte im Nachhinein wie ein Hörspiel auch anhören, wird das Lesen dabei aufgenommen.

4. Proben

Danach geht es bereits auf die Bühne – anfangs noch mit dem Text in der Hand. Danach ohne Text, wird Szene für Szene geprobt. Also die Darsteller lernen bis zur nächsten Probe eine gewisse Anzahl an Text, der dann auch sitzen muss.

5. Organisation & Marketing

Neben den wöchentlichen Proben werden auch Sponsoren für den Flyer gesucht, Plakate gedruckt und verteilt sowie die Kartenreservierungen telefonisch von Michaela Höllbacher unter der eigenen Telefonnummer +43 680 3062167 (Mo-Fr, 14.30-17.00 Uhr) entgegengenommen. Die Platzvergabe erfolgt dabei nach Eingehen der Anrufe.

6. BĂĽhnenaufbau

Im Problokal versteckt sich unter der fixen Bühne, die mobile Bühne für den Kirchenwirt. Rund 5 bis 6 Stunden werden für den Bühnenaufbau sowie nochmals danach für den Abbau gebraucht. Dazu wechselt die Kulisse jährlich und man benötigt immer etwas anderes auf der Bühne, je nach Szene und Stück, kann das ein Kachelofen, ein altes Telefon oder auch mal ein Bett oder eine Gartenbank sein.

7. Generalprobe

2-3 Tage vor der Premiere findet die Generalprobe noch ohne Publikum statt. Die KostĂĽme sind angezogen und das StĂĽck wird ohne Unterbrechung durchgespielt. Hier werden nur noch Kleinigkeiten angepasst und sich vor allem auf die BĂĽhne eingestellt. Im Problokal sitzt man nicht immer hinter der BĂĽhne und wartet auf seinen Einsatz von der richtigen Seite, bei der AuffĂĽhrung muss es dann passen.

7. Die AuffĂĽhrungen

Der Text sitzt, die Bühne ist aufgebaut und schon kann es mit der Premiere los gehen! Die Reservierungsschilder werden auf die Tische platziert und die Gäste nach Bezahlung der reservierten Karten an Ihre Plätze gebracht. Dann heißt es Vorhang auf und viel Spaß mit der Theatergruppe Puch!

Der Traumurlaub © Theatergruppe Puch

Erlös der Premiere wird jährlich gespendet!

Dass die Theatergruppe Puch auch sozial engagiert ist, ist bekannt und macht die Gruppe noch sympathischer. Jedes Jahr kommt der Erlös der Premiere dem Sozialfond der Gemeinde Puch zugute. Jährlich werden so 1.000 Euro für einen guten Zweck gespendet. Es ist auch kein Geheimnis, dass die Theatergruppe den Betrag immer aufrundet, sofern dieser nicht zustande kommt.



Modenschau im Ochsenstall

Das viele Engagement, das Schauspieltalent der Darsteller und vor allem die spürbare Freude am Spiel lassen die Besucher jährlich wiederkommen. In diesem Jahr erwartet Euch eine großartige Komödie von Jonas Jetten – die „Modenschau im Ochsenstall“:

Bauer Paul Hartmann (Richard Moltinger) ist Landwirt der seinen Hof runter gewirtschaftet hat. Seine letzte Rettung: der neue Zuchtstier. Doch der will nicht so wie Paul sich das vorgestellt hat. Sein Freund Franz Stolz (Albert Brunnauer) glaubt eine zündende Idee zu haben, doch dabei gerät alles aus den Fugen. Nicht ganz unschuldig dabei sind seine Frau, Bäuerin Mathilde Hartmann (Annemarie Holztrattner), die Dorfratsche Klementine Dreist (Bettina Brandauer), die Nachbarinnen Kathi Meier (Maria Lehrer) und deren Tochter Sophie Meier (Elena Fercher) sowie Gerda Ungestüm (Renate Pöschl) und der Kunsthändler Dr. Bruno Braun (Peter Schatteiner).

Bei meinem Besuch bei der letzten Theaterprobe habe ich die ersten Szenen schon sehen dĂĽrfen und musste mir so manchen lauten Lacher dabei verkneifen.

Es ist bemerkenswert mit wieviel Professionalität die Pucher Theatergruppe hier ans Werk geht. Sie schlüpfen wahrlich in eine andere Rolle und geben mit Ihrem Witz und Charme das Beste auf der Bühne. Seid gespannt und hört gut hin, bei der "Modenschau im Ochsenstall" folgt eine lustige Szene nach der anderen – genauso wie eine volkstümliche Komödie eben sein soll!

Tipp: Während der Theatervorstellungen werdet Ihr kulinarisch mit österreichischen Schmankerl aus der Wirtshausküche vom Kirchenwirt verwöhnt. Am Besten Ihr kommt direkt zum Einlass ab 18.30 Uhr und genießt das Essen vor der Aufführung. Zu den zwei Nachmittagsvorstellungen empfehle ich Euch eine der hausgemachten Torten von der Süsserei by Theresa Jahoda.



Und wie geht es nach den Vorstellungen bei der Theatergruppe Puch weiter?

Nach einer kurzen Pause nach dem Aufführungen wird im Sommer mit der Suche für das nächste Stück begonnen. Das schwierigste daran, das ausgewählte Stück sollte zu der Anzahl, Geschlecht und Alter der Schauspieler passen. Dazu werden in Puch nur volkstümliche Theaterstücke ausgewählt. Laut Annemarie Holztrattner, sind nach ihrer langjährigen Erfahrung, diese lustigen Bauerntheater beim Publikum einfach beliebter und werden besser besucht als modernere Stücke.

SCHAUSPIELER GESUCHT! Du willst auch mal in eine andere Rolle schlüpfen und möchtest auf der Theaterbühne stehen? Dann melde Dich einfach bei der Theatergruppe Puch. Nachwuchsschauspieler sind immer herzlich willkommen und es wird sicher eine passende Rolle für Dich gefunden!

Bei Theatergruppe Puch wird aber nicht nur geprobt und gespielt! Einmal im Monat treffen sich die Mitglieder beim "Theater-Stammtisch" bei einem der Pucher Gasthöfe oder Restaurants und tauschen sich aus. Alle 2 bis 3 Jahre werden auch gemeinsam mit den deren Partner ein Ausflug mit Übernachtung gemacht, so waren sie schon gemeinsam in Hamburg, Berlin, Wien oder Mörbisch.

Ausflug nach Berlin ©Theatergruppe Puch

Ebenso besuchen sie gerne gemeinsam andere Aufführungen von befreundeten Theatergruppen wie das „Mühlbach Theater“ oder der Theaterverein „Hirta-Buam“ aus Michelhausen in Niederösterreich und eine gemeinsame Jahresabschlussfeier darf natürlich auch nicht fehlen.



Alles Theater im Tennengau!

Als ich mir im Problokal der Theatergruppe Puch so die Wände mit den Bildern der vergangenen Aufführungen ansah, erkannte ich einige Szenen wieder und schon alleine die Kostüme brachten mich wieder zum Schmunzeln. Ich denke, dass ich mittlerweile auch so um die 10 Vorstellungen besucht habe und kann mich dabei an sehr lustige Momente erinnern. Ich bedanke mich bei Annemarie Holztrattner für Ihre Zeit und der ganzen Theatergruppe Puch, dass ich mal einen Einblick hinter den Kulissen bekommen habe.

Karten gehen weg, wie die warmen Semmeln!

Wer noch keine Karten für das diesjährige Stück "Modenschau im Ochsenstall" reserviert hat, sollte sich schnell beeilen und die Kartenhotline der Theatergruppe Puch wählen: +43 680 3062167 (Mo-Fr 14.30 - 17.00 Uhr). Einige Termine (12./18./19./25.) sind bereits ausverkauft und die Restplätze werden auch bald belegt sein. Erwachsene kosten 10 Euro und Kinder 5 Euro. Kartenabholung bis 10 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Modenschau im Ochenstall © Theatergruppe Puch 2023

Ich wĂĽnsche der Theatergruppe Puch viel Erfolg und weiterhin viel Freude an der Schauspielerei sowie den Besuchern einige unterhaltsame und lustige Stunden beim Kirchenwirt, wenn es wieder heiĂźt: "BĂĽhne frei, fĂĽr die Theatergruppe Puch"!

Tipp: besucht unsere Instagram-Seite unter @visitpuch und bekommt noch mehr Einblicke in die Probenarbeit und den kommenden AuffĂĽhrungen der Theatergruppe Puch!



Hier geht`s zum Theater beim Kirchenwirt in Puch:

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.

Google Maps fĂĽr Homepage entsperren



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Hinweis: Um ein Profilbild fĂĽr Deinen Kommentar zu erhalten, melde Dich bei GRAVATAR an.