Pucher Puch Treffen in Salzburg: die Menschen & Geschichten hinter dem Event!

Ein Fest fĂĽr Motorradfreunde im Tennengau

by Barbara / 30. Juni 2022 / Ausflug / Event / Menschen
Puch Treffen - Hans und Thomas Wintersteller © TVB Puch - Gerber



Die Geschichte des Pucher Puch Treffen

Seit 20 Jahren wird das Pucher PUCH und Motorradtreffen beim Kirchenwirt in Puch veranstaltet. Da kann es schon mal etwas lauter werden, wenn über 100 Mopeds, vorallem Motorräder, aber auch Oldtimer-Autos verschiedener Baujahre und Marken nach Puch kommen. Zahlreiche Liebhaber der alten Zweiräder treffen sich zum Erfahrungsaustausch, Fachsimpeln und Kennenlernen am Parkplatz vom Hotel Gasthof Kirchenwirt, sowie auch zu gemeinsame An- und Ausfahrten in die Umgebung. Vor allem als Besucher der die Maschinen "nur" anschauen will und vielleicht nicht soviel Ahnung davon hat - so wie ich, nimmt eine besondere Atmosphäre wahr. Man spürt die Leidenschaft der mit Lederjacken gekleideten und historisch ausgestatteten Zweirad-Fahrer, hört spannende Geschichten über die Herkunft der Maschinen und sieht, mit wieviel Liebe zum Detail manche Motorräder wieder in Schuss gebracht worden sind.

So gibt es auch in Puch einige Besitzer der alten Maschinen. Zwei davon habe ich für Euch besucht! Thomas Wintersteller (oben im Bild mit Vater Hans) und Tobias Schnöll basteln jede frei Minute an ihren historischen Maschinen und haben noch lange nicht genug davon! Doch bevor ich Euch die spannenden Geschichten über die 2 Motorradfreunde erzähle, starten wir mal mit der Entstehung vom Pucher Puch Treffen und was der Salzburger Ort Puch mit dem Zweitrad-Hersteller Puch in Graz zu tun hat.

Pucher Puch Treffen © TVB Puch - Gerber

Puch, hat nichts mit Puch zu tun!

Ja genau! Was jetzt vielleicht etwas blöd klingt ist aber die Wahrheit. Denn unser Ortsname "Puch" wird erstmals in einer Urkunde im Jahr 930 als "pouche" erwähnt und wurde im 17. Jahrhundert noch als "Buch" geschrieben. Dazwischen verschwand der Name und unsere Gemeinde hieß "Thurnberg", die heute noch als Katastralgemeinde bekannt ist. Erst 1905 beschloss man den Namen "Puch" wieder einzuführen!

Die Zweirad-Hersteller-Marke "Puch" hat jedoch den Namen von Johann Puch (1862-1914) der 1899 die Puch-Werke in Graz gegründet hat und dort erfolgreich Fahrräder, Motorfahrräder, Verbrennungsmotoren, Motorräder und Automobile produzierte. Nachdem 1954 das erste Einsitzer-Moped erschienen ist, begann die einzigartige Erfolgsgschichte der größten und wichtigsten Zweiradfabrik Österreichs im 20. Jahrhundert.

Puch Motorrad © TVB Puch - Gerber

Somit hat unser Ortsname mit dem Zweirad-Hersteller Puch eigentlich keine Verbindung. Wäre da nicht die Leidenschaft vieler Pucher, die alten Motorräder zu sammeln und zu restaurieren. Auch wenn der gleiche Name nur Zufall ist, verbindet man sich doch mit dem Namensvetter und ist stolz als Pucher eine Puch zu besitzen. Wenn man mal durch die ganzen Pucher Garagen, Keller und Tennen schaut, würde man schätzungsweise sicher über 100 alte Motorräder verschiedenster Marken finden. Größtenteils sind es aber sicher Puch-Motorräder, die in verschiedenen Zuständen herum stehen.

Da kommt es ganz gelegen, dass sich alle Freunde der Puch Motorräder jährlich (oder auch öfters) mal treffen und dann die schönsten, ältesten und interessantesten Modelle auch mal ausgefahren werden.

Pucher Puch Treffen © Thomas Wintersteller

Die Entstehung des Pucher Puch Treffens

Die ersten Treffen fanden noch als Ausstellung bei den Dorffesten in Puch statt. Dort konnte man sich ein paar von Thomas Wintersteller zusammen gesuchten Modellen beim "Schmied" in der jetztigen Autowerkstatt vom Josef Wimmer in der Nähe vom Schloss Puchstein betrachten. Auf die Frage hin, ob man nicht auch mal eine gemeinsame Ausfahrt machen könnte und ein eigenes Treffen dazu, entstand gemeinsam mit Christian Rettenbacher vom Kirchenwirt ein Jahr darauf bereits das 1. Pucher Puch Treffen 2002. Und so sah das damals aus...

1. Pucher Puch Treffen beim Kirchenwirt © Thomas Wintersteller

Mittlerweile sind beim jährlichen Treffen in Puch zwischen 100 und 150 Oldtimer Modelle aus ganz Österreich und dem benachbarten Bayern zu bestaunen. Neben den verschiedenen Puch-Modellen sind unter anderem jedes Jahr auch Oldtimer der Marken KTM, BMW, HMW, Laverda, Jawa und DKW vertreten. „Eine der ältesten Modelle sind Baujahr 1925, die meisten aus den 50er Jahren“, so Christian Rettenbacher.

Dazu sind "direkte Anfahrten aus Tirol und Bad Aussee sowie von den Freunden vom Oldtimerclub Mondseeland, die am ersten Sonntag im Septemer auch immer ein Treffen haben, keine Seltenheit", erzählt mir Thomas Wintersteller - der Initiator vom Puch Treffen. Und warum genau er es ist, der die Puchs in Puch zusammenholt hat eine Geschichte, die mit einem Dachboden mitten in Puch beginnt!

 

Die Puchs und Ihre Besitzer!

Thomas und Vater Hans Wintersteller © TVB Puch - Gerber


Die erste Puch!

Denn genau dort am Dachboden beginnt die eigentliche Geschichte vom Pucher Puch Treffen! Hätte damals Thomas Wintersteller dort oben nicht von seinem Vater Hans Wintersteller eine alte Puch SVS 175 gefunden und danach stundenlang daran herum geschraubt, wäre die Leidenschaft für diese alten Zweiräder vielleicht erst gar nicht entstanden.

Mit dieser Begeisterung blieb er aber nicht lange alleine. Auch seine Brüder, Onkeln, Freunde und Bekannte sind vom Puch-Fieber angesteckt worden und basteln so mit sehr viel Liebe zum Detail an ihren Maschinen das ganze Jahr herum. Mittlerweile sind es um die 11 Motorräder und Mopes im Hause Wintersteller, die von ihm und seinem Vater sowie den 2 Brüdern Hans und Günter gepflegt werden.

Puchs in Puch © Wintersteller Thomas

Zum Fahren fast zu schade!

An den Maschinen kann man sich auch ausserhalb von der Werkstatt und bei Ausfahrten erfreuen. Bei GĂĽnter Wintersteller stehen seine zwei Puchs, genauer gesagt eine 125 T Baujahr 1949 und eine 175 SV Baujahr 1959 als Dekoration, sogar bei ihm im BĂĽro.

Die Magie der Puch Motoren

Wenn man durch unseren Ort Puch fährt, sieht man immer öfters – besonders am Wochenende und am Feierabend – einen Pucher auf einer Puch! Der stolze Fahrer oder auch Fahrerin ist meist ausgestattet mit einem alten Helm und einer Lederjacke – so wie es sich eben für einen Oldtimer-Fahrer gehört. Eine Puch zu fahren ist zudem ein leistbares Hobby für alle Motorradfreunde. Immer mehr junge Leute und auch die Damenwelt lassen sich von der Magie der Puch-Motoren verzaubern. „Die Puch ist ein Motorrad für das einfache Volk und es macht einfach Spaß damit in der Gegend herum zufahren. Besonders die Jungen haben wieder Freude daran, an den alten Maschinen herum zu schrauben“, so Christian Rettenbacher vom Gasthof Kirchenwirt, der selber natürlich auch ein Puch Motorrad besitzt und sich mit Regina bereits auf das 20. Pucher Puch und Motorradtreffen am Sonntag, 3. Juli 2022 freut!

Christian und Regina vom Kirchenwirt © TVB Puch - Gerber

Oldtimer bei der Feuerwehr Puch!

Sogar bei der Feuerwehr Puch gibt es eine PUCH! Neben dem alten Opel Blitz wurde früher in den 70iger Jahren auch mit der Puch 250 SG bei Einsätzen ausgefahren. Das Motorrad wurde aus zwei Modellen zusammengebaut und mit passenden Teilen für Feuerwehr taugliche Einsätze ergänzt. Ab und zu sieht man auch die Feuerwehr-Oldtimer durch Puch fahren.

Tipp: Beim Sommerfest der FF Puch am Samstag, 23. Juli 2022 gibt es neben dem Seifenkistenrennen und dem Dämmershoppen mit Bojanska auch eine Oldtimerausfahrt!

Opel Blitz und Puch Motorrad © TVB Puch - Gerber

Thomas und die Puch!

Aber was ist denn nun so speziell an einer Puch? Laut Thomas Wintersteller ist das ganz klar: „A Puch muss glänzen und blitzen, blau rauchen und so richtig schnattern!! Besondere Erlebnisse stärken dazu das "Puch-Gefühl". Thomas Wintersteller fuhr einmal innerhalb von drei Tagen, 1.000 Kilometer zu den Dolomiten und ist auch gerne mit den Maschinen auf den Grossglockner unterwegs. Aber nicht mit so einer wie folgend im Bild, dass ist eine Kinder-Motorcross aus den 70er Jahren!

Thomas Wintersteller © TVB Puch - Gerber

Mittlerweile weiß Thomas Wintersteller vermutlich alles über die Puch-Motorräder und ist ein wandelndes Lexikon, was Informationen über den Zweirad-Hersteller Puch betrifft. Es gibt eine sogenannte "Puch-Bibel" mit 648 Seiten,"Das neue Puch-Buch, die Zweiräder von 1890-1987" von Friedrich F. Ehn, dass Thomas scheinbar auswendig kennt. Bei jedem Model weiß er sofort die Baujahre, Besonderheiten und die passende Geschichte dazu. Also wenn Ihr beim nächsten Pucher Puch Treffen etwas über ein Modell wissen wollt, fragt am Besten Ihn oder auch Tobias Schnöll, der zweite - man darf schon fast sagen "Puch-Freak" in Puch!

Gebrüder Schnöll - Puch Treffen © TVB Puch - Gerber

Kein Weg ist fĂĽr Tobias zu Weit - fĂĽr die Puch!

Tobias Schnöll sammelt auch Puch Motorräder und hat irgendwas über 30 Modelle zu Hause herum stehen. Laut seinen eigenen Angaben werden die "aus Eigenschutz vor Kopfweh nicht mehr nachgezählt". Über die Gesamtanzahl der Motorräder kann er momentan nichts Genaues sagen, da viele der Modelle noch zerlegt sind und darauf warten restauriert zu werden. Darunter befindet sich auch sein derzeit ältestes Puch Motorrad, eine Puch 220, Baujahr 1927.

Seine Brüder, Andreas und Sebastian, haben sich ebenso von seiner Puch Motorrad Begeisterung anstecken lassen und restaurieren nun auch selbst das ein oder andere Motorrad, aber nicht mit dem Ausmaß und Interesse wie es Tobias macht. Seitdem er sich mit 12 Jahren sein erstes Puch Motorrad zugelegt hat, ist er von der einfachen, aber robusten Bauart begeistert und schraubt stundenlang daran herum. Außerdem fasziniert ihm die Vielfalt der Modelle bzw. die große Bandbreite der Mopeds und Motorräder. "Bei jeder weiteren Restauration entdecke ich Neues, Interessantes und teilweise Einzigartiges, abhängig vom jeweiligen Modell. Noch dazu wohne ich in Puch, da kann man ja eigentlich nur Puch Motorräder sammeln", so Tobias.

Auf nach Frankreich!

Bei den folgenden Bildern seht Ihr Tobias mit seiner Puch 250 TFS beim Pucher Puch Treffen vor dem Kirchenwirt, sowie das Motorrad vor und nach der Restauration. Das besondere an diesem Zweirad? Es wurden nur rund 400 Stück Anfang der 50er Jahre gebaut. Aufgrund dieser Seltenheit ist Tobias mit seinem Freund und ebenso Puch Motorrad Liebhaber Peter Waschl extra nach Paris gefahren, um dieses Motorrad zu kaufen. Dabei waren sie genau 23 Stunden unterwegs, wovon ca. 19 Stunden reine Fahrzeit waren. Die restliche Zeit wurde mit etwas Schlaf und dem Motorradkauf gefüllt. Also nichts mit Sightseeing oder einer Party in Paris. Das einzige Ziel war das Motorrad zu kaufen und es so schnell wie möglich sicher "nach Hause" - nach Puch zu bringen.

Auf nach Italien!

Im Sommer 2021 erfüllte er sich dazu moch einen lang ersehnten Traum, von dem er sich nie gedacht hätte, dass er wahr werden könnte. Er erfuhr von einer Puch MC 250 Replica, die in der Nähe von Mailand zum Verkauf stand. Sofort verständigte er seinen italienischen Freund, ebenso Puch Sammler, der für ihn den Kauf organisierte. Dabei stellte sich heraus, dass der Verkäufer des Motorrads kein geringerer war, als Luigi Frigerio.

Luigi und sein Bruder entwickelten und bauten viele der Motocross- und Enduromotorräder der 70er und 80er Jahre für die Puch Werke. "Der Kauf war daher nicht nur aufgrund des tollen, erstandenen Motorrads ein voller Erfolg, sondern auch, weil wir das komplette Museum und die Werkstätten der Brüder besichtigen durften. Ein Foto mit Luigi Frigerio krönte diesen unvergesslichen Ausflug", so Tobias.  Dazu erzählt er mir auch die Besonderheit diese Zweirads: "Mit so einem Motorrad hat 1975 Harry Everts den Motocross Weltmeistertietel gewonnen. Aus der Feierlichkeit ist dann 1976 eine Kleinserie des Weltmeistermotorrads gefertigt worden. Insgesamt sind davon nur 98 Stück gebaut worden und meine is de Nr. 98 von de 98!!!



Jede Puch in Salzburg hat seine Geschichte!

Egal mit wem von den beiden man sich unterhält - ob mit Thomas oder Tobias, das Fachwissen ist enorm und die Leidenschaft für Puch Motorräder fast noch größer! Aber am Besten Ihr überzeugt Euch selber von den tollen Maschinen sowie deren leidenschaftlichen Besitzer und schaut beim

20. Pucher Puch Treffen am Sonntag, 3. Juli 2022 beim Kirchenwirt

vorbei. Die meisten Motorradfreunde sammeln sich immer so zwischen 10.00 und 13.00 Uhr und für das leibliche Wohl sorgt das Team vom Hotel Gasthof Kirchenwirt! Also kommt vorbei und schaut Euch die einzigartigen Puch Motorräder mal von der Nähe an. Man weiß nie genau, was einem erwartet. Nicht nur Motorräder auch Mopeds, Fahrräder und Autos der Marke Puch waren schon dabei. Aber auch Modelle von anderen Marken oder Oldtimer-Traktoren gesellen sich gerne dazu!

August Rettenbacher beim Puch Treffen © TVB Puch - Gerber

Tipp: aktuelle Veranstaltungen findet Ihr immer im Pucher Event-Kalender!

Pucher Puch und Motorradtreffen - 3.7.2022 in Puch

Puch Bilder und Videos!

Wenn Ihr Bilder oder Videos von Euren Puchs in Puch habt schickt uns eine Email oder verlinkt uns auf Facebook und Instagram, wir freuen uns über Eure Beiträge! Auf diesen Social Media Plattformen findet Ihr auch Aufnahmen von den letzten Jahren und bekommt aktuelle Bilder!



Hier geht´s nach Puch bei Salzburg

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.

Google Maps fĂĽr Homepage entsperren



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Hinweis: Um ein Profilbild fĂĽr Deinen Kommentar zu erhalten, melde Dich bei GRAVATAR an.