Brennnessel-FrĂŒchte: 4 Rezepte fĂŒr Euer Wohlbefinden

Dem gesunden Kraut begegnet Ihr in Puch an vielen Stellen

by Silja / 09. September 2021 / Kulinarik / Natur

BrennnesselfrĂŒchte © Silja Parke - Wildemöhre



Esst Ihr gerne Brennnesseln?

Jetzt ist die perfekte Zeit zum Sammeln der BrennnesselfrĂŒchte. In diesem Beitrag habe ich fĂŒr Euch das Wichtigste ĂŒber die Brennnessel zusammengefasst und einige Rezepte mit BrennnesselfrĂŒchten zusammengestellt.

Brennnesseltriebe © Silja Parke – Wildemöhre



Wo finden wir die Brennnessel?

Entlang der Salzach und der Auen, gerne in Gesellschaft des Holunders, an ZĂ€unen, Hausecken, in GĂ€rten und ĂŒberall wo der Boden nĂ€hrstoffreich ist, finden wir Brennnesseln. Meistens werden wir spĂ€testens auf sie aufmerksam, wenn unsere FĂŒĂŸe durch den Kontakt der "Brennhaare" zu jucken beginnen.



Das Kraut macht mĂŒde Geister munter und ist ein volksheilkundliches Mittel zur Blutverbesserung

Das wehrhafte Kraut ist besonders reich an Vitamin C und Eisen. Daher eignet es sich perfekt fĂŒr eine FrĂŒhjahrskur sowie bei Blutarmut und Eisenmangel, denn das Vitamin C verbessert die Eisenaufnahme. Bei der Einnahme von EisenprĂ€paraten wird daher die gleichzeitige Einnahme von Vitamin C empfohlen. In der Brennnessel liegt beides praktischerweise schon als Komplex vor. Auch das reichlich und insbesondere in den jungen Trieben enthaltene Chlorophyll ist besonders förderlich fĂŒr ein gesundes Blut, denn es ist unserem roten Blutfarbstoff HĂ€moglobin sehr Ă€hnlich und verbessert den Sauerstofftransport.

Im FrĂŒhjahr werden die jungen Triebe daher beherzt und mit krĂ€ftigem Druck zwischen Daumen und Zeigefinger abgezwickt, um daraus einen Tee zuzubereiten oder den Saft fĂŒr eine belebende Frischpflanzensaftkur auszupressen. HierfĂŒr werden die BlĂ€tter im Mixer mit wenig Wasser zerkleinert und durch ein Tuch gedrĂŒckt. Dies sollte man aber nicht bei Bluthochdruck, HistaminunvertrĂ€glichkeit oder bei Herz- oder Niereninsuffizienz machen.

TIPP: Die Triebe können bis in den Sommer hinein immer wieder abgezwickt und fĂŒr Tee getrocknet oder in der KĂŒche verwendet werden. Sie wachsen stetig nach.

Warum die Brennnessel brennt und wie man dies umgehen kann

Die Brennnessel hat in den Brennnhaaren, die unter dem Mikroskop wie kleine, glĂ€serne Stacheln aussehen, eine FlĂŒssigkeit eingelagert, die u.a. aus Histamin, AmeisensĂ€ure und Acetylcholin besteht. Bei BerĂŒhrung brechen sie auf und geben die brennende FlĂŒssigkeit frei, was schmerzhaft sein und zu vorrĂŒbergehenden Rötungen und AusschlĂ€gen fĂŒhren kann. Allerdings passiert dies nur, wenn man gegen den Strich an der Brennnessel entlang streicht. Streicht man hingegen von unten nach oben, brechen die HĂ€rchen nicht. Durch Druck, z.B. krĂ€ftiges Zupacken mit den Fingern oder Walken mit dem Nudelholz, werden die BrennhĂ€rchen unschĂ€dlich gemacht und „brennnesseln“ nicht mehr.

TIPP: Die BlĂ€tter eignen sich wunderbar gewalkt oder blanchiert und abgetropft als Spinatersatz sowie fĂŒr Salate und Smoothies. Die schöne Farbe behalten die BlĂ€tter, wenn man sie direkt nach dem Blanchieren kurz in Eiwasser abschreckt. Im Mixer werden die Brennhaare ebenfalls unschĂ€dlich gemacht.



Im SpĂ€tsommer und FrĂŒhherbst ist Zeit fĂŒr die BrennnesselfrĂŒchte

BrennnesselfrĂŒchte NĂŒsschen © Silja Parke – Wildemöhre

Von September bis Oktober können wir ganz wunderbar die BrennnesselfrĂŒchte abstreifen und sammeln. Die kleinen NĂŒsschen werden von den weiblichen Pflanzen nach der BlĂŒte gebildet. BrennnesselblĂŒten sind unscheinbar. Die weiblichen schimmern weißlich, die mĂ€nnlichen sitzen auf separaten Pflanzen und verblĂŒhen, nachdem sie die weiblichen BlĂŒten mittels Wind bestĂ€ubt haben.

Die BrennnesselfrĂŒchte, umgangssprachlich als „Brennnesselsamen“ bezeichnet, haben es in sich und gelten als Jungbrunnen, Sie enthalten die Vitamine A, C und E sowie zellschĂŒtzende Carotinoide und einen besonders hohen Anteil an LinolsĂ€ure, der fĂŒr strahlende Haut und glĂ€nzendes Haar sorgt. Kein Wunder also, dass PferdehĂ€ndler alten GĂ€ulen damals die FrĂŒchte unters Futter gemischt haben sollen, um sie noch möglichst ertragreich verkaufen zu können. In Klöstern soll der Verzehr der FrĂŒchte ĂŒbrigens untersagt gewesen sein. All zu viel VitalitĂ€t, die sich der ErzĂ€hlung nach auch auf die MĂ€nnlichkeit auswirken soll, war hier nicht gefragt.

TIPP: Wer Lust hat, kann sich zum Spaziergang einen kleinen Papierbeutel mitnehmen und die FrĂŒchte sammeln. Sie können zum Beispiel aufs Brot, ĂŒber Salate und Suppen oder ĂŒbers MĂŒsli gestreut werden. TĂ€glich 1 TL ĂŒber 3 Wochen ist eine gute StĂ€rkungskur. Gut kauen oder vorher mit dem Mörser oder Mixer ein wenig aufbrechen.



4 BrennnesselfrĂŒchte-Rezepte zum Nachmachen

Ihr habt Lust auf BrennnesselfrĂŒchte bekommen und wisst nicht wie Ihr sie zubereiten sollt? Dann habe ich hier 4 einfache Rezepte fĂŒr Euch zum Ausprobieren. Die gesunde und stĂ€rkende Latwerge könnt ihr kurmĂ€ĂŸig einnehmen oder sie zu MĂŒsli, Joghurt, GebĂ€ck und vielem mehr genießen. Überhaupt sind die kleinen BrennnesselfrĂŒchtchen Ă€ußerst vielseitig einsetzbar, lasst eurer Fantasie einfach freien Lauf. Neben den vorgestellten Rezepten könnt ihr sie u.a. in Brot und GebĂ€ck einbacken oder als Zutat fĂŒr EnergiebĂ€llchen verwenden.



1. StĂ€rkungskur – Brennnesselfrucht-Latwerge

Brennnessellatwerge © Silja Parke – Wildemöhre

Zutaten: 25 g. getrocknete BrennnesselfrĂŒchte | 100 g naturbelassener BlĂŒtenhonig | 1 EL Zitronensaft

So geht’s: BrennnesselfrĂŒchte im Mixer kurz hochtourig aufmixen und pulverisieren. Danach die pulverisierte BrennnesselfrĂŒchte, mit Honig und Zitronensaft grĂŒndlich miteinander verrĂŒhren, bis sie sich homogen vermischt haben. Dann in ein verschließbares Glas einfĂŒllen.

Haltbarkeit: Immer kleine Portionen herstellen und schnell verzehren.

Anwendung: FĂŒr maximal 3 Wochen jeden Tag 1 TL einnehmen. Man kann die Mischung auch in den Joghurt oder ins MĂŒsli einrĂŒhren.

Kennt Ihr Latwerge? Als Latwerge wird ursprĂŒnglich ein breiig zubereitetes Arzneimittel bezeichnet. Es kommt von lateinisch ēlect(u)ārium, was seinerseits von dem griechischen Wort ጐÎșλΔÎčÎșτόΜ ekleiktĂłn stammt. Es bedeutet soviel wie „weiche Arznei“ oder „Leckmittel“, wörtlich: „was aufgeleckt wird“. Es handelt sich hĂ€ufig um eine Mischung aus Pulvern und weichen oder flĂŒssigen Komponenten, wie Honig, Sirup oder Mus.



2. Brennnesselfrucht-GewĂŒrzmischung „Oriental Style“

in Anlehnung an „Zatar“

BrennnesselgewĂŒrz © Silja Parke – Wildemöhre

Zutaten: 50 g weiße Sesamsaat | 25 g BrennnesselfrĂŒchte | 10 g getrockneter Thymian | 10 g getrockneter Oregano | 5 g Steinsalz

So geht’s: Den Sesam anrösten und mit restlichen Zutaten im Hochleistungsmixer (alternativ Food-Processor oder Mörser) ganz kurz auf niedrigster Stufe mischen. Die Masse in ein Glas abfĂŒllen und dunkel und trocken lagern.

Haltbarkeit: Mindestens 1 Jahr.

Anwendung: Zum Überstreuen von Feta, FrischkĂ€se, Tomaten, Suppen, Ofengerichten oder als BrotgewĂŒrz. Auch lecker: Brot in Olivenöl eindippen und mit der Mischung bestreuen.



3. Warmes FrĂŒhstĂŒck mit BrennnesselfrĂŒchten | Brombeer-Haselnuss-Brennnessel-Porridge

Zutaten fĂŒr 2 Portionen

Porridge © Silja Parke – Wildemöhre

Porridge: 80 g Haferflocken Dickblatt | 350 ml Wasser | 150 ml Milch oder Pflanzenmilch, z.B. Mandelmilch | ca. 1 TL Honig | œ TL Zimt | 1 Prise Salz

So geht’s: Haferflocken im Topf kurz anrösten, bis es duftet. Wasser und Milch hinzufĂŒgen und mit einem umgedrehten Holzlöffel ca. 15 Minuten lang rĂŒhren. Wenn die Masse zu trocken wird, ggf. nach Geschmack noch FlĂŒssigkeit hinzufĂŒgen, bis die gewĂŒnschte Konsistenz erreicht ist. Nach Belieben mit Honig sĂŒĂŸen und zum Schluss noch Âœ TL Zimt und eine Prise Salz unterrĂŒhren.

Verfeinerung: 40 g HaselnĂŒsse | 1-2 TL BrennnesselfrĂŒchte | 25 g BrombeerkonfitĂŒre | ggf. 1 EL warmes Wasser | auf Wunsch 1 Prise abgeriebene Tonkabohne | ca. 100 g Brombeeren

So geht’s: In der Zwischenzeit die HaselnĂŒsse im Mörser anstoßen, in einer Pfanne rösten und beiseitestellen. Die BrennnesselfrĂŒchte ebenfalls ungemörsert anrösten. BrombeerkonfitĂŒre ggf. fĂŒr eine flĂŒssigere Konsistenz mit mit 1 EL warmem Wasser verrĂŒhren und auf Wunsch etwas geriebene Tonkabohne hinzufĂŒgen. Zum Schluss den warmen Porridge auf zwei tiefe Teller oder SchĂŒsseln verteilen und mit BrombeerkonfitĂŒre, Brombeeren sowie gerösteten HaselnĂŒssen und BrennnesselfrĂŒchten anrichten.



4. Brennnesselgelee mit BrennnesselfrĂŒchten

Passt gut zu KĂ€se

Brennnesselgelee © Silja Parke – Wildemöhre

Zutaten fĂŒr ca. 8 GlĂ€ser Ă  200 ml: 1 Liter Wasser | 1 kg Zucker, ich verwende gerne Bio-RĂŒbenzucker | 5 Handvoll Brennesseltriebe | 2 Zitronen | ca. 6-8 TL BrennnesselfrĂŒchte, je nach Geschmack

So geht’s: Brennesseltriebe mit einem scharfen Messer grob kleinschneiden und 1 Zitrone in feine Scheiben schneiden. Brennnessel und Zitronenscheiben in ein heiß ausgewaschenes 2 Liter-Glas oder in eine große SchĂŒssel geben. 1 l Wasser aufkochen, 1 kg Zucker hinzufĂŒgen und solange unter RĂŒhren köcheln, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Brennnesseln und Zitronenscheiben mit der heißen Zuckerlösung ĂŒbergießen und mit einem sauberen Löffel umrĂŒhren.

Den Ansatz 48 Stunden mit einem sauberen Geschirrhangerl zugedeckt ziehen lassen. Zwischendurch mit einem sauberen Löffel umrĂŒhren. Brennnesseln und Zitronen sollen mit FlĂŒssigkeit bedeckt sein. Nach Ablauf der Auszugszeit abseihen und die FlĂŒssigkeitsmenge abmessen.

Mit einem Geliermittel der Wahl – ich benutze gerne Biovegan Konfitura – nach Packungsanleitung gelieren und zum Schluss die BrennnesselfrĂŒchte durch ein feines Sieb streichen und gleichmĂ€ĂŸig unterrĂŒhren, dann heiß in GlĂ€ser abfĂŒllen und auf dem Kopf abkĂŒhlen lassen.



Brennnesseln sammeln in Puch © Silja Parke - wildemöhre.at



Habt ihr auch schon Brennnesseln in Puch gesammelt?

Wo sind Eure liebsten Sammelorte und was macht Ihr am liebsten mit den Brennnesseln? Brennnesseln gibt es ja wirklich so gut wie ĂŒberall, besonders auch leider gerne mal an Stellen wo hingepinkelt wird. Viele wachsen entlang der Salzach in Puch Urstein oder in den Auen. An den StraßenrĂ€ndern ist es wegen dem Verkehr nicht optimal, aber Ihr findet sicher ein passendes PlĂ€tzchen, wo Ihr Brennnesseln in Salzburg pflĂŒcken könnt. Ich selbst bevorzuge die Auen sowie GĂ€rten und Bauernhöfe. Wenn man nett bei den Besitzern fragt, ist es oft kein Problem hier zu sammeln.

Die Brennnesselecke im Garten ist ĂŒbrigens nicht nur Hausapotheke und Quelle fĂŒr kulinarische WildkrĂ€uterfreuden, sondern auch Kinderstube und Futterquelle fĂŒr einige Raupen, aus denen spĂ€ter schöne Schmetterlinge werden, zum Beispiel Tagpfauenauge, Kleiner Fuchs und Admiral. Wenn wir dem Kraut einen Platz schenken, an dem es wachsen darf, profitieren Mensch und Natur.

Hinterlasst uns doch gerne einen Kommentar. Wenn Ihr Fotos von den nachgekochten Rezepten macht, könnt Ihr mich gerne in Instagram verlinken! Ich freue mich auf den Austausch! Weitere Rezepte mit Brennnesseln findet Ihr in meinem Wilde Möhre Blog und in meinem neuen WildkrĂ€uterbuch „Ganz schön wild“.

Viel Freude beim Ausprobieren der Rezepte!

Herzlichst eure Silja



Brennnesseln sammeln in Puch © Silja Parke - wildemöhre.at



Hier gehtÂŽs nach Puch bei Salzburg

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von Google.

Google Maps fĂŒr Homepage entsperren



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Hinweis: Um ein Profilbild fĂŒr Deinen Kommentar zu erhalten, melde Dich bei GRAVATAR an.